Es wurden keine Produkte gefunden.
Produktvorschläge:
Close
 
 
Logo
0  Artikel im Warenkorb
Warenwert: 0,00 Euro
Warenkorb

Zigarrenfertigung

Manuelle- und Maschinelle Fertigung von Zigarren und Zigarillos

 

 

Ursprünglich wurden Zigarren und Zigarillos von Hand gefertigt. Zuerst kommt das "wickeln", das Zusammenfügen von Einlage und Umblatt, anschließend wird das Deckblatt um den "Wickel" gerollt. Die Fertigungsleistung war somit eher gering. Pro Stunde konnten etwa 30 Stück gerollt werden. Die ersten Maschinen zum Wickeln und überrollen wurden in den 20iger Jahren erfunden. Die heutigen Maschinen sind technisch hoch entwickelt und können pro Minute 15 bis 200 Stück Zigarren und Zigarillos herstellen. Bei der Zigarettenherstellung werden sogar 4000 bis 8000 Stück pro Minute inklusive Verpackung produziert.

Durch die maschinelle Fertigung können heute nicht nur wesentlich höhere Stückzahlen produziert werden, sondern es kann auch eine gleichmäßige Qualität gewährleistet werden. Trotz moderner Maschinen ist die Zigarren- und Zigarillo - Herstellung immer noch sehr arbeitintensiv. Der Lohnanteil beträgt bis zu 40% des Produktionswertes.

 

Zigarren und Zigarillos müssen folgende Herstellungsschritte durchlaufen

Die empfindlichen Tabake, die später die Einlage bilden, müssen zunächst mit Hilfe feuchtwarmer Luft in Vakuum - Trommeln oder Feuchtkammern gelöst werden. Die Mittelrippe wird nach dem Anfeuchten maschinell entfernt, die Einlage anschließend getrocknet und gemischt.

Die trockene Einlage gelangt dann zum Wickelmacher bzw. zur Wickelmaschine. Diese erhält zusätzlich auch das Umblatt (angefeuchtet bei Naturumblatt). Wickelmaschinen arbeiten auch mit Bandtabak als Umblatt.

Der Wickel muss jetzt noch mit dem Deckblatt umhüllt werden. Das Deckblatt muss für eine optimale Verarbeitung bei ca. 16% Feuchtigkeit gehalten werden. Mit einer Stanze wird das Deckblatt aus dem feuchten Tabakblatt gestanzt. Der Wickel wird nun automatisch mit dem gestanzten Deckblatt umrollt. Dabei ist sicherzustellen, dass das Deckblatt von unten (Brandende) nach oben (Mundstück) gerollt wird. Ansonsten kann sich beim Anzünden das Deckblatt lösen, wenn es nicht ganz mit dem Wickel verklebt ist. Als Kleber verwendet man Tragant, einen geruch- und geschmacklosen Pflanzenleim, der keine Rückstände produziert.

 

 

 

Zigarrenpressung

Damit Zigarren und Zigarillos ihre endgültige Form erhalten, werden sie gepresst. Es gibt zwei Pressarten, die Sattelpressung und die Spiegelpressung. Neben den gepressten Zigarren und Zigarillos gibt es auch noch ungepresste, runde Zigarren. Diese werden Roller genannt.

 

 

 

Verpackung

Dem Verpackungsmaterial kommt bei einem hochwertigen Produkt wie Zigarren und Zigarillos eine besondere Bedeutung zu. Denn auch die Verpackung soll einen hochwertigen Eindruck machen. Gängige Verpackungsmaterialien sind Holz (Zedern, Gabun, Pappel), Blech, Karton, Glas, Keramik und Kunststoff. Einzelne Zigarren können auch in Leichtmetallhülsen, sog. Tuben, die mit Zedernholz ausgelegt sind, sowie in Glas- oder Kunststoffröhrchen verpackt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Quelle: Dannemann

 

 

 

Hersteller

Venini Pfeifen

 

Cozy Fanta 4er

Telefon und E-Mail

 +49 (0)8031 13376

shop@tabak-brucker.de

Montag - Freitag von

7:00 - 16:00 Uhr

NEWS

Newsletter

Top